SEPA - Checkliste

Sind Sie fit für SEPA ? Hier unsere Checkliste für Sie:

Vorarbeiten zu SEPA:

  • Analysieren Sie für Ihr Unternehmen, welche strategische Bedeutung SEPA hat. Nur SEPA Überweisungen oder werden auch SEPA Lastschriften ausgeführt ? (Dann wird die Umstellung für Sie deutlich aufwändiger und zeitintensiver!
  • Nutzen Sie Bankkonten im Ausland? Prüfen Sie, ob Sie diese ausländischen Bankverbindungen mittel- oder langfristig weiterhin benötigen. Die SEPA-Organisation mit ausl. Banken wird erwartungsgemäß nochmals deutlich aufwändiger.
  • Bestimmen Sie eine(n) SEPA Verantwortliche(n)

Organisatorisches

  • Benennen Sie einen Ansprechpartner für SEPA in Ihrem Unternehmen, oder bilden Sie eine verantwortliche Projektgruppe
  • Erstellen Sie einen individuellen Zeit- und Umsetzungsplan für Ihr Unternehmen
  • Analysieren Sie Ihre Zahlungsströme, um die Auswirkungen von SEPA auf Ihr Unternehmen einschätzen zu können.

Beispiele:

  1. Listen Sie den nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr mit Stückzahlen, Volumina und Ländern auf
  2. Finden Sie heraus, welche Unternehmensbereiche von der Umstellung betroffen sind
  3. Klären Sie, ob für die Systemumstellung Investitionen/Kosten z.B. für neue Software oder Dienstleistungen notwendig sind
  4. Gleichen Sie mit Ihren wichtigsten Geschäftspartnern mögliche Abhängigkeiten bezüglich der Umstellung des Zahlungsverkehrs auf SEPA ab
  5. Ergänzen Sie Ihre IBAN und Ihre BIC in den Stammdaten der Buchführung
  6. Passen Sie Rechnungsformulare an
  7. Anpassungen bei Verträgen können notwendig werden
  8. GGF müssen Sie neue Mandate (=Einzugsermächtigungen) erstellen. Alte/bisherige gelten aber weiter wenn Sie schriftlich vorliegen
  9. Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Bank auf und besprechen Sie, welche Anpassungen nötig und möglich sind
  10. Wenn Ihre Kunden per (EC-)Karte bei Ihnen zahlen können, stellen Sie sicher, dass Ihre Händlerterminals chipfähig sind. Sprechen Sie gegebenenfalls rechtzeitig hierzu Ihren Terminal-Anbieter an

Besonderheiten bei SEPA-Lastschriften

  • Beantragen Sie Ihre Gläubiger-Identifikationsnummer bei der Deutschen Bundesbank. Über den Link www.glaeubiger-id.bundesbank.de gelangen Sie direkt auf die Antragstellung. Oder suchen Sie unter www.bundesbank.de nach dem Stichwort Gläubiger-Identifikationsnummer
  • Bedenken Sie dass die Vergabe bis zu 3 Wochen dauern kann
  • Prüfen Sie die Abläufe der Lastschrifteinzüge und beachten Sie, was sich mit der SEPA-Lastschrift ändern wird (Vergabe der Mandatsreferenz, Vorlauffristen der Lastschrifteinreichung)
  • Tauschen Sie ggf vorab Mandate mit allen Kunden aus, die per SEPA-Lastschrift zahlen möchten
  • Informieren Sie Ihre Geschäftspartner rechtzeitig über den Einzug der Zahlungen, indem Sie zum Beispiel einen entsprechenden Hinweis zu Fälligkeit und Betrag auf der Rechnung vermerken

Beachten Sie auch folgende SEPA - Links:



Eingestellt am 18.09.2013 von S. Härtl

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)