elektronische Lohnsteuerkarte 2012 - wie funktioniert das ?

Hier erfahren Sie ALLES über die Lohnsteuerkarte 2012 und 2013:

  • Die "gelbe" Lohnsteuerkarte 2010 gilt auch noch 2011, 2012 und neu - auch noch 2013! Stand: 10.1.2013
  • Wichtigste Unterlage ist also Ihre gelbe Lohnsteuerkarte 2010 und ihr ELSTAM-Informationsbrief aus Herbst 2011, bewahren sie diesen bitte unbedingt auf! In diesem Brief sind die für Sie gespeicherten „Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale“ (ELStAM) enthalten, die Ihr Arbeitgeber braucht.


digitale elektronische Lohnsteuerkarte - woher bekommen Sie diese?

  • Ab 2012 ist ausschließlich das für Ihren Wohnsitz zuständige Finanzamt der richtige Anprechpartner für das Thema Lohnsteuerkarte und Lohnsteuerabzug/Lohnsteuerklasse
  • Wenn Sie eine Lohnsteuerkarte erstmals benötigen oder
  • die Unterlagen nicht mehr finden, stellt Ihnen Ihr Finanzamt mit dem nachfolgenden Antragsformular eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug aus, eine sog. Ersatzbescheinigung
Antragsformular "Ersatzbescheinigung" für Lohnsteuerabzug 2012
Speichern Öffnen AntragaufAusstellungeinerBescheinigungfrdenLohnsteuerabzug2012.pdf (17,94 kb)

Wie prüft man was gespeichert ist? hier: http://goo.gl/JV1wF

Unterlagen für Ihren Arbeitgeber:

  • Zusammen mit der o.g. ELSTAM Bescheinigung reicht auch die Lohnsteuerkarte 2010 zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber
  • Die Ersatzbescheinigung benötigen und erhalten Sie auch, wenn Ihre Lohnsteuerkarte verloren gegangen, unbrauchbar geworden oder zerstört worden ist.

Die "alte" Lohnsteuerkarte 2010 bleibt nun gütlig bis zum 31.12.2013!

  • Wenn die Eintragungen noch stimmen
  • Der offizielle Start der elektronischen Lohnsteuerkarte ist nun am 1.1.2013 erfolgt. Arbeitgeber haben bis zum Ende 2013 Zeit das neue Verfahren anzuwenden.
  • Der verpflichtende Abruf der elektronsichen ELSTAM Lohnsteuerkarten Merkmale für Arbeitgeber muss erst ab 31.12.2013! erfolgen.
  • Die Lohnsteuerkarte 2010 behält also Ihre Gültigkeit nun auch noch im Jahr 2013. Jedenfalls bis zur verpflichtenden Anwendung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale.

Wir - Steuerberater München Team Härtl - werden berichten.

Die Finanzämter haben zum Thema Lohnsteuerkarte eine eigene Hotline eingerichtet: die sog. bayerische Info-Hotline. Diese erreichen Sie Montag bis Donnerstag von 8.00-18.00 Uhr. Freitag bis 16.00 Uhr. Die Rufnummer lautet: 089/1222217 E-Mail: direkt@bayern.de

Was ist nun zu beachten ?

Die 2 wichtigsten Fälle, Arbeitgeberwechsel oder erste Aufnahme einer Anstellung:

Wechseln Sie den Arbeitgeber oder liegt ein sonstiger Grund für die Notwendigkeit der Vorlage einer Lohnsteuerbescheinigung vor, so haben Sie nun folgende Möglichkeiten:
  • nehmen Sie die Lohnsteuerkarte 2010 zusammen mit dem o.g. ELSTAM Briefzum neuen Arbeitgeber mit. Alternativ, die ggf. für 2011 oder 2012 ausgestellte Ersatzbescheinigung.
  • Oder:verwenden Sie die Ende 2011 an Sie versandte ELSTAM Bescheinigung zusammen mit der Lohnsteuerkarte 2010 zur Vorlage beim neuen Arbeitgeber.

Andere "Lohnsteuerkarten-Fälle":

Wenn Sie bisher noch keine Lohnsteuerkarte hatten, wenden Sie sich einfach an Ihr zuständiges Wohnsitzfinanzamt.
  • Arbeitgeber müssen Ihre Lohnsteuerkarte 2010 bis zum endgültigen ELStAM-Start aufbewahren.
  • Auch eine vom Finanzamt ausgestellte sog. "Ersatzbescheinigung 2011" oder "2012" kann zur Vorlage beim Arbeitgeber verwendet werden, wenn die Eintragungen noch stimmen.
  • Für Auszubildende greift die Vereinfachungsregelung dass die Steuerklasse I unter weiteren Voraussetzungen für 2012 ebenfalls weiter anzuwenden ist.
  • Wenn Sie noch keine Lohnsteuerkarte haben und erstmals im Jahr 2012 angestellt werden erhalten Sie von dem für Sie zuständigen Finanzamt eine entsprechende Ersatzbescheinigung.
  • Um das Merkblatt (PDF) der Finanzverwaltung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber herunterzuladen klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.
  • Merkblatt el. Lohnsteuerkarte
    Speichern Öffnen ELStAMInformationsschreibenArbeitgeber.pdf (130,57 kb)


    Wie kann ich die Daten der elektronischen Lohnsteuerkarte 2012 ändern?

    • Für jede Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale 2012 ist nun also AB JETZT ausschließlich Ihr Finanzamt zuständig!
    • Für melderechtliche Vorgänge (Geburt/Heirat/Umzug) bleibt die Gemeinde ERSTER Anlaufpunkt! Details hierzu finden Sie weiter unten.
    • Das Finanzamt rät die (ELStAM) Korrekturen über den Postweg einzureichen.
      (ELStAM = elektronisches Lohnsteuerabzugsmerkmal)
      .
    • Die Gemeinde, die Stadtverwaltung oder das Kreisverwaltungsreferat in München
      KVR ist NICHT MEHR zuständig
      !
    Formular Änderung elektronisches Lohnsteuerabzugsmerkmal:
    Speichern Öffnen ElektronischesLohnsteuermerkmalndernFormular.pdf (7,63 kb)

    Beachten Sie das Merkblatt zur Steuerklassenwahl für 2012:
    Speichern Öffnen BMF_Merkblatt_Steuerklassenwahl_2012.pdf (57,81 kb)


    Freibeträge für 2012 müssen NEU beantragt werden !

    • Die bisherigen Freibeträge werden nicht automatisch übernommen (zum Jahreswechsel 2010/2011 erfolgte dies automatisch).
    • Freibeträge (z.B. für Arbeitszimmer, Doppelte Haushaltsführung oder Entfernungspauschalen) müssen bis zum Jahresende neu beantragt werden, um ab Januar 2012 bei der Lohnabrechnung 2012 berücksichtigt werden zu können!
    • Ein späterer Antrag ist auch noch z.B. im Januar 2012 möglich, wird aber stets erst ab dem darauf folgenden Monat berücksichtigt.


    Wie kann ich meinen Freibetrag für 2012 auf die elektronische Lohnsteuerkarte bringen ?

    • Wenn der Freibetrag unverändert bleibt:
      - über das Kurzformular
    Vereinfachter Antag auf Eintragung eines Freibetrages
    Speichern Öffnen LSt-3a_Vereinfachter_Antrag_auf_Lohnsteuer-Ermaessigung_2012.pdf (49,64 kb)

    • Wenn erstmals ein Freibetrag eingetragen werden soll oder der Freibetrag sich ändert:
      - über das altbewährte Formular "Antrag auf Lohnsteuerermäßigung 2012".
    Antrag auf Lohnsteuerermäßigung 2012
    Speichern Öffnen LSt-3_Antrag_auf_Lohnsteuer-Ermaessigung_2012.pdf (93,32 kb)

    Kinder die bisher wegen zu hoher Einnahmen "weggefallen" sind, werden wieder berücksichtigt!

    Kinder unter 18 Jahren

    • werden im Lohnsteuerabzugsverfahren automatisch berücksichtigt. Sie wirken sich allerdings nur bei der Ermittlung der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags aus.

    Kinder über 18 mit eigenen Einnahmen werden nun wieder berücksichtigt!

    • Ab 2012 fällt die Einkünftegrenze von 8.004 EUR weg. Deshalb müssen Sie für diese Kinder wieder einen Kinderfreibetrag beantragen !
    Da die Lohnsteuerkarten 2010 weiterhin gelten, gelten sonst auch nur die dort gespeicherten Kinder weiter.

    Steuerberater München Team Härtl rät:
    Prüfen Sie genau und lassen Sie ggf die Daten schnellstmöglich ändern !


    Welche Vorteile hat die elektronische Lohnsteuerkarte 2012?

    Notwendige Informationen zwischen Arbeitnehmer, Arbeitgeber und dem Finanzamt werden 2012 elektronisch ausgetauscht und das bringt:
    • Verlässliche Information
    • Schnelle Information
    • Nur noch das Finanzamt ist für Änderungen zuständig
    • Besuche bei der Gemeinde werden unnötig
    • Kein Verlust der Lohnsteuerkarte mehr möglich
    • Änderungen erfolgen elektronisch
    • Hohe Sicherheit und hohe Datenverfügbarkeit

    Wie erfolgt der Zugriff auf die Lohnsteuerkartendaten ab 2012?

    Der Arbeitnehmer muss sich im Elster Protal der Finanzverwaltung mit folgenden Informationen authentifizieren:
    • Die Steuernummer des Arbeitgebers (ggf. die Betriebsstättensteuernummer)
    • Die Identifikationsnummer des Arbeitnehmers
    • Das Geburtsdatum des Arbeitnehmers


    Welche Informationen sind in der elektronischen Lohnsteuerkarte 2012 gespeichert ?

    ALLE Lohnsteuerabzugsmerkmale werden ab dem Jahr 2012, ausnahmslos in einer Datenbank bei der Finanzverwaltung gespeichert. Die Arbeitgeber können in elektronischer Form auf die folgenden von der Finanzverwaltung zentral bereitgestellten Daten zugreifen:
    • Steuerklasse 2012,
    • Zahl der Kinderfreibeträge 2012,
    • Kirchensteuermerkmal 2012 und
    • Freibeträge 2012
    • Faktor 2012 (beim Lohnsteuerfaktorverfahren)
    Der Vorteil: "Künftig wird der Informationsaustausch zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Finanzämtern und Meldebehörden durch das papierlose Verfahren erheblich vereinfacht".


    Kann jeder Arbeitnehmer die elektronischen Lohnsteuerkartendaten 2012 einsehen und ändern?

    JA, Die Lohnsteuerdaten 2012 werden unter striktem Datenschutz gespeichert und übermittelt. Die Einsichtnahme eines jeden Arbeitnehmers ist nur mit der persönlichen Identifikationsnummer möglich.


    Wer ist zur Einsichtnahme in die elektronische Lohnsteuerkarte 2012 berechtigt?

    • Nur der aktuelle Arbeitgeber ist zum Abruf der ELStAM Inhalte befugt.
    • Der Arbeitnehmer selbst kann den Abruf für einzelne oder alle Arbeitgeber sperren.
    • alle Abrufe werden protokolliert.

    Was muss zunächst der Gemeinde/Stadt gemeldet werden ?

    Auch 2012 bleibt es dabei - Eheschließungen, eine Geburt oder der Kirchenaustritt ist zunächst mit der Gemeinde / Stadtverwaltung abzuklären bzw. durchzuführen. Das Kreisverwaltungsreferat(KVR) ist hierbei für unsere Münchner Bürger die richtige melderechtliche Anlaufstelle.

    Folgende melderechtliche Vorgänge werden im Anschluss an den gemeindlichen Vollzug automatisch an Ihr Finanzamt übermittelt:

    • Anschriftenänderungen
    • Kirchenaustritt (+Eintritt)
    • Eheschließung
    • Geburt
    • Adoption
    • Tod

    Bei Heirat/Eheschließung wirt automatisch unterstellt, dass Steuerklasse 4/4 gewählt wird, wenn beide Ehegatten Arbeitnehmer sind. Eine Änderung beim Finanzamt ab 2012 nach Heirat ist also notwendig, wenn Sie Steuerklasse 3/5 oder auch wenn Sie die Übertragung eines Kinderfreibetrages auf den anderen Ehegatten wünschen.

    Die Lohnsteuerbescheinigung bleibt unverändert

    Ihre jährliche Lohnsteuerbescheinigung erhalten Sie nach wie vor von Ihrem Arbeitgeber ausgehändigt. Daran ändert sich nichts. Diese Lohnsteuerbescheinigung können Sie dann wie gewohnt zu uns - Ihrem Steuerberater München Team Härtl - zu "Weiterverarbeitung" bringen.


    Wir helfen Ihnen gerne

    - ein Klick auf EasyContact genügt.
    • Und da der ganze Vorgang nun auch digital erfolgen kann, können wir - Ihr Steuerberater München Team Härtl - Ihnen deutschlandweit behilflich sein.
    • Wir arbeiten mit allen deutschen Finanzämtern zusammen.


    Weitere links zum Thema Lohnsteuerkarte:

    Top Info`s Alle erdenklichen FAQ`s zum Thema und einen Link zu einer sehr Informativen Seite der Finanzverwaltung NRW - deren Inhalte auch für unsere Münchner Steuerberater - Mandanten gelten finden Sie hier.

    Download - link zur Broschüre des Bundesministeriums für Finanzen

    "Die elektronische Lohnsteuerkarte 2012"

    Link zum BMF Schreiben vom 22. August 2011 zur Bekanntgabe des
    Musters für die elektronische Lohnsteuerbescheinigung 2012.
    Die Lohnsteuerkarte auf Papier - Steuerberater München Team Härtl berichtete seinerzeit - hat im Jahr 2012 endgültig ausgedient und keinerlei Bedeutung mehr.

    Im Jahr 2011 war übergangsweise die Lohnsteuerkarte aus dem Jahr 2010 noch gültig.

    Information für Arbeitgeber zum Verfahren elektronischen Lohnsteuerkarte:

    • Voraussichtlich ab Januar 2012 stehen dem Arbeitgeber durch das geplante Datenaustauschverfahren zur elektronischen Lohnsteuerkarte (ElsterLohn II) die für die Lohnabrechnung erforderlichen Besteuerungsmerkmale elektronisch zur Verfügung.
    • Stand 11/2011:Es wird nicht davon ausgegangen, dass es sich bei dem in 2012 geplanten Starttermin um einen Stichtag handeln wird. Wahrscheinlicher ist der erste Abruf der elektronischen Lohnsteuerkarte über einen Zeitraum von z. B. drei Monaten.
      Die Pilotphase mit ausgesuchten Arbeitgebern beginnt nach Oktober 2011.
    • Die Details zur Einführung / das Gesetz soll voraussichtlich am 25.11.2011 im Bundesrat verabschiedet werden.
    • Der tatsächliche Starttermin des Verfahrens wird durch ein BMF-Rundschreiben ca. im Oktober/November bekannt gegeben. U. a. soll darin auch auf den künftigen Umgang mit Freibeträgen eingegangen werden.
    • Zur aktuellen terminlichen Situation: Der unvollständige Stand der technischen Umsetzung bei der Finanzverwaltung und die noch ausstehenden gesetzlichen Regelungen bedeuten u.E., dass das Verfahren wahrscheinlich nicht reibungslos zum 01.01.2012 anlaufen wird.
    • Die Finanzverwaltung hat die erforderlichen Testmöglichkeiten für die Softwareersteller noch nicht bereitgestellt.
    • Auch ist die Annahme von Arbeitnehmer-Anmeldungen jetzt frühestens ab dem 19.12.2011 geplant.
    • Die Veröffentlichung des BMF-Schreibens mit notwendigen Informationen zum Verfahren und zu den gesetzlichen Regelungen hat sich verzögert und ist jetzt erst für Dezember 2011 vorgesehen.

    Hier der geplante ELSTAM Workflow für Arbeitgeber in Kurzform:

    Nach der Freigabe des Portals für Arbeitgeberabrufe (Zeitpunkt noch ungewiss) = der Starttermin, kann jeder Arbeitgeber die Steuerabzugsmerkmale der Beschäftigten beim Bundeszentralamt für Steuern abzurufen.

    Der Arbeitgeber braucht folgende Identifikationsdaten für diesen Abruf:

    • die Steuernummer des Arbeitgebers (Betriebsstätte) § 42 Abs. 2 EStG)
    • die Identifikationsnummer des Arbeitnehmers
    • Geburtsdatum des Arbeitnehmers (§ 52b Abs. 5 EStG)
    • sowie ein Merkmal, ob es sich um das erste oder ein weiteres Dienstverhältnis handelt.
    Eine Informationspflicht seitens des Arbeitgebers zum Arbeitnehmer ist nicht vorgesehen.

    Die elektronischen Steuerabzugsmerkmale sind vom AG zu übernehmen und für die Lohnabrechnung anzuwenden.

    NEUE Arbeitnehmer ab 2012:

    Der Arbeitgeber muss nach den AN-individuellen Steuermerkmalen (ESLTAM) fragen, wenn die Anfrage der elektronischen Steuerabzugsmerkmale noch nicht beantwortet wurde. Dadurch kann und soll verhindert werden, dass ungerechtfertigt mit Steuerklasse 6 abgerechnet wird.

    Sollte es Abweichungen zu den später gelieferten elektronischen Steuerabzugsmerkmalen geben, sind diese (auch rückwirkend) anzuwenden.

    Wenn der Arbeitnehmer den Abruf für den Arbeitgeber sperrt:

    In diesem Fall kann der Arbeitgeber die Steuermerkmale nicht abrufen. Für die Lohnabrechnung muss er dann Steuerklasse VI anwenden.

    Mit dem elektronischen Abrufverfahren entfällt der Gemeindeschlüssel.

    Arbeitgeber mit beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmern:

    hier bleibt es zunächst bei der besonderen Lohnsteuerkarte (und der Datenübermittlung der Besonderen Lohnsteuerbescheinigung mit eTIN), da der geplante elektronische Abruf der Steuerabzugsmerkmale erst 2014 funktionieren wird.

    Aktuelle Hilfe im Internet bei der Finanzverwaltung: Fragen-Antworten-Katalog

    Shortlink zu dieser Seite: http://bit.ly/IVijPi


    Eingestellt am 30.09.2011 von S. Härtl , letzte Änderung: 10.01.2013

    3 Kommentare zum Artikel "elektronische Lohnsteuerkarte 2012 - wie funktioniert das ?":

    Trackback von Lohnsteuerhilfe Info am 03.02.2012
    [...]elektronische Lohnsteuerkarte 2012 - wie funktioniert das ? - Steuerberater-News[...]

    Bearbeitet am 23.05.2012 von

    Trackback von recettes autocuiseur am 25.09.2012
    elektronische Lohnsteuerkarte 2012 - wie funktioniert das ? - Steuerberater-News
    Trackback von www.cinthyabrandao.com.b am 23.04.2013
    All good things come to those this wait in order that I smell a rat.

    Kommentar hinzufügen:

    Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
    Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
    Ihr Name:
    Ihr Kommentar:
    Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
    Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
    anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
    Informationen erhalten.
    Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


    Bewertung: 2,8 bei 59 Bewertungen.
    Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
    (1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)