News / Aktuelles

Änderung Abgabefristen zur Einkommensteuererklärung ab 2018
Ab dem Steuerjahr 2018 haben sich die Abgabefristen zur Steuererklärung geändert. Privatpersonen...
Neuerungen News Steuerrecht Mai 2016
zu den folgenden Vorhaben ab 2017 fehlt nun nur noch die Zustimmung des Bundesrates: Kleinbe...
ABC steuerfreier und steuerpflichtiger Arbeitgeberleistungen
Sie fragen sich, ist das Arbeitslohn?, muss ich diese Zuwendung meines Arbeitgebers versteuern? D...
Datev Podcast

Jahresabschluss - Was braucht der Steuerberater?

Zu den jährlich am 31.12. wiederkehrenden Arbeiten buchführungspflichtiger Unternehmen gehören folgende Aufgaben, Dokumentationen, Aufzeichnungen, Listen und Informationen:

Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch im Vorfeld beim zusammenstellen der Unterlagen und hier mit unserer Checkiste für den Jahresabschluss beim Unternehmer/Unternehmen. Sagen Sie uns einfach nur rechtzeitig Bescheid, dann werden wir Ihnen in allen Bereichen tatkräftig zur Seite stehen. Sie erhalten persönliche Unterstützung aber auch Vorlagen zur rationellen Abwicklung der folgenden Aufgaben rund um den Bilanzstichtag:


Abschlussunterlagen für BILANZ (HB+StB):

1.) Elementar wichtig - Die INVENTUR:

  • Inventur(en)zeitnah durchführen und dokumentieren:
    - für Handels-Waren
    - für Verbrauchsmaterial oder Hilfs und Betriebsstoffe(z.B. Heizöl)
    - Ersatzteile und Zubehörteile (bei z.B. Kfz Händlern)
    - Porto oder Kataloge (wenn größere Bestände vorhanden sind)
    Die Inventur muss vom Unternehmer eigenhändig unterzeichnet sein.
    MERKE:
    Eine Bestandserhöhung erhöht den Gewinn
    Eine Bestandsminderung reduziert den Gewinn

2.) Benötigte Aufstellungen/Listen/Angaben:

  • Aufstellung über halbfertige Leistungen und
  • Aufstellung über fertige, noch nicht abgerechnete Leistungen
  • Aufstellung über verkaufte oder verschrottete Gegenstände aus dem betrieblichen Abschreibungsverzeichnis
  • Aufstellung über in den kommenden 3 Jahren geplante Investitionen
  • Aufstellung über die betrieblich genutzen PKW`s mit Kennzeichen und einer Angabe wer das jew. Fahrzeug nutzt.
  • Aufstellung über anhängige Gerichtsverfahren
  • Aufstellung über voraussichtliche Gewährleistungsbehaftete Umsätze und/oder Leistungen
  • Aufstellung über geplante Instandhaltungsmaßnahmen innerhalb der nächsten 3 Monate
  • Aufstellung über Provisions- oder Boniverpflichtungen die erst im nächsten Jahr abgerechnet werden
  • Aufstellung der zum Bilanzstichtag noch nicht genommenen Urlaubstage Ihrer Mitarbeiter
  • Aufstellung über zweifelhafte Forderungen
  • Aufstellung über ausgefallene Forderungen
  • Aufstellung über ausstehende Rechnungen
  • Aufstellung über übernommene Bürgschaften oder andere Sicherheitsleistungen
  • Aufstellung über die Restlaufzeiten der betrieblichen Darlehen
  • Aufstellung über im Wirtschaftjahr angefallene außergewöhnliche Geschäftsvorfälle
  • Spendenbelege im Original bitte

3.) Anfertigung von Kopien:

  • Kopie aller Kontoauszüge vom 31.12. aller betrieblicher Konten (ggf auch Darlehen und betriebliche Depotauszüge)
  • Kopie des Kassenblattes vom 31.12.
  • Kopien aller neu abgeschlossener Verträge (Miete, Leasing, Finanzierung, u.ä...)
  • Kopien von Saldenbestätigungen wichtiger Lieferanten
  • Kopie aller (neuen) Darlehensverträge und Darlehenszinsbescheinigungen

4.) Rückstellungen prüfen

  • hierzu haben wir für Sie eine eigene Checkliste erstellt die sie hier bitte aufrufen.

5.) To do Liste fürs Jahresende:

  • Fordern Sie bei Ihrer Bank die Jahressteuerbescheinigungen für Ihre Wertpapiere Kapitalanlagen an
  • Beauftragen Sie Ihre Bank ggf mit dem Leeren der Verlusttöpfe um Verluste verechnen zu können
  • Verträge prüfen, z.B. Überprüfung der Tantiemevereinbarung bei Geschäftsführern
  • Schließen Sie ggf das Fahrtenbuch ab und machen Sie eine Kopie oder scannen Sie es (damit es nicht verloren gehen kann)
  • Schließen Sie ggf die Aufstellung über die dienstlich, betrieblich gefahrenen Kilometer mit einem Fahrzeug des Privatvermögens ab und lassen Sie uns diese zukommen

Bei sog. Einnahme-Überschussrechnern (Gewinnermittlung nach §4(3) EStG) gelten folgende reduzierte Dokumentationsanforderungen, Aufzeichnungen, Listen und Informationen:

Abschlussunterlagen zur EÜR:

Überlegen und notieren Sie für den StB, ob und ggf welche regelmäßige Einnahmen oder Ausgaben (z.B. die USt-VA Dez.) im Rahmen der 10-Tage Ausnahme-Regel vom Zufluss-/Abflussprinzip noch in das vergangene oder das neue Jahr legen möchten.
  • Aufstellung über verkaufte oder verschrottete Gegenstände aus dem betrieblichen Abschreibungsverzeichnis
  • Aufstellung über in den kommenden 3 Jahren geplante Investitionen
  • Aufstellung über die betrieblich genutzen PKW`s mit Kennzeichen und einer Angabe wer das jew. Fahrzeug nutzt.
  • Kopie aller Kontoauszüge vom 31.12. aller betrieblicher Konten (ggf auch Darlehen und betriebliche Depotauszüge) Kopie des Kassenblattes vom 31.12.
  • Kopien aller neu abgeschlossener Verträge (Miete, Leasing, Finanzierung, u.ä...)
  • Aufstellung über im Wirtschaftjahr angefallene außergewöhnliche Geschäftsvorfälle
  • Kopie aller Darlehensverträge und Darlehenszinsbescheinigungen
  • Spendenbelege im Original

To do Liste fürs Jahresende bei EÜR:

  • Fordern Sie bei Ihrer Bank die Jahressteuerbescheinigungen für Ihre Wertpapiere Kapitalanlagen an
  • Beauftragen Sie Ihre Bank ggf mit dem Leeren der Verlusttöpfe um Verluste verechnen zu können
  • Schließen Sie ggf das Fahrtenbuch ab und machen Sie eine Kopie oder scannen Sie es (damit es nicht verloren gehen kann)
  • Schließen Sie ggf die Aufstellung über die dienstlich gefahrenen Kilometer mit einem Fahrzeug des Privatvermögens ab und lassen Sie uns diese zukommen. Hinweis: Diese XLS-Datei können sie bei unseren Downloads herunterladen.
Shortlink zu dieser Seite:
http://goo.gl/q5jNf