News / Aktuelles

Auslandszahlungsverkehr und hohe Kosten vermeiden, so gehts:
Hohe Gebühren beim Auslandszahlungsverkehr vermeiden Sie am Besten durch nachfolgende Vorgehensweis...
Änderung Abgabefristen zur Einkommensteuererklärung ab 2018
Ab dem Steuerjahr 2018 haben sich die Abgabefristen zur Steuererklärung geändert. Privatpersonen...
Neuerungen News Steuerrecht Mai 2016
zu den folgenden Vorhaben ab 2017 fehlt nun nur noch die Zustimmung des Bundesrates: Kleinbe...
Datev Podcast

Innergemeinschaftlicher Erwerb neuer Fahrzeuge

Der innergemeinschaftliche Erwerb neuer oder junger gebrauchter Fahrzeuge unterliegt stets der Umsatzsteuer im Bestimmungsland!
  • Privatpersonen und alle anderen Personen müssen die Fahrzeugeinzelbesteuerung durchführen
  • Unternehmer müssen den Fahrzeugerwerb im
    normalen Umsatzbesteuerungsverfahren
    anmelden !

Was ist ein Fahrzeug:

  • Jedes zur Personen- und Güterbeförderung bestimmte motorbetriebene Landfahrzeug, also neben Pkw, Lkw, auch Motorräder, Motorroller, Mopeds und motorbetriebene Wohnwagen und Caravans, und zwar unabhängig von einer Zuslassungspflicht.
  • mit einem Hubraum von mehr als 48 Kubikzentimetern oder einer Leistung von mehr als 7,2 Kilowatt
  • Dies gilt nicht für Wohnwagen, Packwagen und Anhänger ohne Motor, selbstfahrende Arbeitsmaschinen und land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen, die nicht zur Beförderung von Personen oder Gütern bestimmt sind

ACHTUNG! als NEU gelten auch "junge Gebrauchte":

  • diese Fahrzeuge dürfen im Zeitpunkt des Erwerbs nicht mehr als 6.000 km gefahren sein oder
  • deren Erstzulassung nicht mehr als 6 Monate zurückliegt

Wie funktioniert die Fahrzeugeinzelbesteuerung:

  • Die Steuer entsteht am Tag des Erwerbs (§ 13 Abs. 1 Nr. 7 UStG)
  • Der "Privatmann" hat die Umsatzsteuererklärung zur Fahrzeug-Einzelbesteuerung innerhalb von 10 Tagen nach dem Erwerb bei dem für ihn zuständigen Finanzamt abzugeben. Die Steuerschuld muss der Erwerber hierbei selbst berechnen.
  • Gleichzeitig ist die Steuer zu zahlen.
  • Die Meldung erfolgt auf dem amtlichen Vordruck mit Unterschrift des Erwerbers
  • Für jedes einzelne Fahrzeug ist eine eigene Steuererklärung abzugeben
  • Der Umsatzsteuererklärung ist die Rechnung beizufügen
  • Bemessungsgrundlage ist der Rechnungsbetrag einschließlich Nebenkosten wie Beförderungskosten.
  • Es gilt der allgemeine Steuersatz von 19 %
Für Wasserfahrzeuge und Luftfahrzeuge die hier nicht angesprochen werden, gelten ähnliche Besonderheiten.

Wichtiger Hinweis Ihres Steuerberater München Härtl Teams: Die europpäischen Zulassungstellen und alle EG Finanzbehörden teilen Ihre Informationen über den Erwerb neuer Fahrzeuge. Ist die Umsatzsteuer im Rahmen der Fahrzeug-Einzelbesteuerung nicht bezahlt worden, wird die Zulassungsstelle auf Antrag des Finanzamts die Fahrzeugpapiere (Kfz-Schein) einziehen und das Kennzeichen entstempeln!

Wir - Ihr Steuerberater München Team Härtl - helfen Ihnen gerne bei der Durchführung einer Fahrzeugeinzelbesteuerung. Rufen Sie uns an oder verwenden Sie easyContact. Wir freuen uns auf Sie.