Was ist beim Führen eines Fahrtenbuches zu beachten ?

Anleitung zum führen eines Fahrtenbuches

Zur Vermeidung der Anwendung der meist sehr teuren 1% Regel bei der Ermittlung des Eigenverbrauchs für Unternehmer und Angestellte mit Firmenfahrzeug ist derzeit die einzige Möglichkeit das Führen eines Fahrtenbuches.
(aktualisiert 5 2018)

Ist ein Fahrtenbuch rentabel?

  • Bereits ab einem Bruttolistenneupreis eines Fahrzeugs von ca. 30.000 € wird das Führen eines Fahrtenbuches finanziell interessant.
  • Liegt Ihr tatsächlicher betrieblicher Nutzungsanteil über 50 %, so kann das Führen eines Fahrtenbuches schnell zu einer Ersparnis von über 2.500 € pro Jahr führen.
  • Bei einem Neupreis des Fahrzeugs von 70.000 € und einem betrieblichen Nutzungsanteil von 80%, können auch bis zu 5.000 € Steuerersparnis entstehen.
  • Setzen Sie nun den Zeitaufwand (ca. 12-20 Stunden pro Jahr) für das zeitnahe Führen eines manuellen Fahrtenbuches ins Verhältnis zur Steuerersparnis so erreichen Sie schnell Stundensätze von über 200 € - quasi als Gegenleistung des Finanzamts für die Mühe.
  • Beim Führen eines Fahrtenbuches sind die Vorschriften des Gesetzgebers zu beachten, um nicht Gefahr zu laufen dass das Fahrtenbuch verworfen wird.
  • Wird das Fahrtenbuch nicht anerkannt, so wird der Eigenverbrauch durch die 1% Regel ersetzt - das ist teuer und deshalb lohnt es sich sich die Regeln zu kennen.
  • Kleinere Fehler beim Führen eines Fahrtenbuches führen nicht zu einem Verwerfen des gesamten Fahrtenbuches (BFH).
  • Über alle Einzelheiten zum Führen des Fahrtenbuches informieren wir Sie durch Klick auf unseren Artikel "Bedienungsanleitung Fahrtenbuch"!


Eingestellt am 08.03.2013 von S. Härtl , letzte Änderung: 24.05.2018