Steuerberater-News

Steuerberater Härtl - Im Fokus der Öffentlichkeit.

Pfändungsschutzkonto (P-Konto) jetzt noch beantragen

Nur ein P-Konto kann nicht gepfändet werden

(Bankenverband, Pressemitteilung vom 23.08.2011)
Wenn eine Pfändung droht oder wer einfach davor geschützt sein möchte und bei wem bereits gepfändet wird, der kann jetzt noch rechtzeitig vor dem Jahresende 2011 sein Bankkonto in ein Pfändungsschutzkonto...
Weiterlesen...

Eingestellt am 09.09.2011 von S. Härtl

GmbH Verzicht auf Gehalt und vGA

Wird bei einem GmbH-Gesellschaftergeschäftsführer,
das vertraglich vereinbarte Gehalt nicht ausgezahlt, besteht höchste Gefahr für die Annahme einer verdeckten Gewinnausschüttung (vGA) durch die Finanzverwaltung. Dies ist nur durch eine zeitnahe Buchung auf einem Verrechnungskonto zu oder entspre...
Weiterlesen...

Eingestellt am 08.09.2011 von S. Härtl

steuerfreie Geschenke und Aufmerksamkeiten an Arbeitnehmer und Pauschalierung der Steuern hierfür

Aufmerksamkeiten an Arbeitnehmer 60 EUR

Steuerfrei sind sogenannte Aufmerksamkeiten (Getränke/Kaffee/Arbeitsessen/Kekse/Nespresso) bis zu einem Wert von 60 EUR (monatlich) . Diese brauchen weder als geldwerter Vorteil versteuert werden noch der Pauschalbesteuerung nach § 37b ESTG unterzogen werden. ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 08.09.2011 von S. Härtl , letzte Änderung: 04.03.2016 von Michael Strohschein

Geschenke an Geschäftsfreunde und Pauschalierung der Steuern hierfür

Geschenke sind üblich aber nur unter bestimmten Bedingungen steuerlich absetzbar. Die Bedingungen des Gesetzgebers sind einzuhalten sonst scheidet eine steuerliche Absetzbarkeit aus.

Betrieblich veranlasste Geschenke sind als Betriebsausgaben abzugsfähig und berechtigen auch zum Vorsteuerabzug, w...
Weiterlesen...


Eingestellt am 08.09.2011 von S. Härtl

Repräsentationsaufwendungen können Betriebsausgaben sein und pauschal mit 30% versteuert werden

Im Steuerrecht und auch bei Steuerberatern oft umstrittene Ausgaben sind die sogenannten Repräsentationskosten. Sie sind leider an keiner Stelle eindeutig definiert.

Begriffsbestimmung Repräsentationsaufwendungen

  • Einige verstehen unter ihnen Kosten der Lebensführung, andere Aufwendungen für Kun...

Weiterlesen...

Eingestellt am 08.09.2011 von S. Härtl

Wer muss wann eine Steuererklärung abgeben?

Wer muss eine Steuererklärung abgeben:

Nichtarbeitnehmer

müssen beim Finanzamt immer eine Einkommensteuererklärung einreichen, wenn ihre Einkünfte abzüglich Werbungskosten, Betriebsausgaben, Sparerfreibetrag, Altersentlastungsbetrag und ähnlichem den steuerlichen Grundfreibetrag für Alleinstehende, ...
Weiterlesen...

Eingestellt am 26.08.2011 von S. Härtl , letzte Änderung: 29.07.2018 von Michael Strohschein

Umzugskosten neue Beträge ab 1.8.2011

Die neuen maßgebenden Beträge für umzugsbedingte Unterrichtskosten und sonstige Umzugsauslagen werden ab 1.August 2011 wie folgt erhöht:

1. Der Höchstbetrag, der für die Anerkennung umzugsbedingter Unterrichtskosten

für ein Kind nach § 9 Absatz 2 BUKG maßgebend ist,
beträgt bei Beendigung de...
Weiterlesen...

Eingestellt am 22.08.2011 von S. Härtl

Studienkosten absetzen

Studienkosten Erstausbildungskosten Zweitstudium

Erststudium:

Gesetzliche Regelung: Aufwendungen für die erste eigene Berufsausbildung, die nicht Werbungskosten oder Betriebsausgabe sind, können nach EStG bis zu 6000 € (bis 2011 4T€) pro Jahr als Sonderausgaben abgezogen werden.

Achtung:

  • Als "...

Weiterlesen...

Eingestellt am 18.08.2011 von S. Härtl , letzte Änderung: 29.07.2018 von Michael Strohschein

Verluste einer GmbH einkommensteuerlich nutzen ...

Die verlustrealisierende Veräußerung eines GmbH - Gesellschaftsanteils i.S. des § 17 Abs. 1 Satz 1 EStG an einen Mitgesellschafter ist nicht deshalb rechtsmissbräuchlich, weil der Veräußerer in zeitlichem Zusammenhang von einem anderen Gesellschafter der gleichen Gesellschaft dessen in gleicher Höhe...
Weiterlesen...

Eingestellt am 12.08.2011 von S. Härtl

Eltern Hochbegabter erhalten steuerliche Förderung

Aufwendungen für den Besuch einer Schule für Hochbegabte können als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden.
Bundesfinanzhof, VI-R-37/10, Pressemitteilung vom 10.08.2011

Mit Urteil vom 12. Mai 2011 VI R 37/10 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Aufwendungen für den Schu...
Weiterlesen...


Eingestellt am 12.08.2011 von S. Härtl

Seite: erste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 letzte