Innergemeinschaftliche Be-oder Verarbeitung

Ab 1.1.2012 Änderung umsatzsteuerlicher Verordnungen
Innergemeinschaftlichen Lieferungen in Be- oder Verarbeitungsfällen (§ 17b UStDV)

Die bisherige Sollvorschrift wird durch eine Mussvorschrift ersetzt.

Der Nachweis ist durch Belege wie bei § 17a UStDV (siehe voriges Kapitel) zu führen, die zusätzlich folgende Angaben enthalten:

  • den Namen und die Anschrift des Beauftragten;
  • die Menge des an den Beauftragten übergebenen oder versendeten Gegenstands und
  • die handelsübliche Bezeichnung;
  • den Ort und den Tag der Entgegennahme des Gegenstands durch den Beauftragten;
  • die Bezeichnung des Auftrags und der vom Beauftragten vorgenommenen Bearbeitung oder Verarbeitung.
Ist der Gegenstand durch mehrere Beauftragte bearbeitet oder verarbeitet worden, müssen die Angaben für alle Beauftragten gemacht werden.


News / Aktuelles

Cookies annehmen oder blockieren?
Informationen zu Cookies bei Steuerberater München Härtl: Was sind Cookies? Cookies sind kle...
Die Eigenheimzulage Bayern 2018
Die bayerische Eigenheimzulage ist ein einmaliger Zuschuss (Festbetrag) in Höhe von 10.000 € zu B...
haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen
Für Sie hier unsere beispielhafte Positivliste / Checkliste zu haushaltsnahen Dienstleistungen und ...